Name

Liebe Forumsmitglieder,

 

seit einigen Jahren beschäftige ich mich mit der Erforschung meiner Familie und entdecke hier auf diesen Seiten, dass Onomastik eine höchst willkommene Ergänzung zu meinem Hobby werden kann.

 

Eine Hauptlinie in meiner Familie heißt Kabisius, angesiedelt in Thüringen (Jena, Stadtroda, Nerkewitz, Camburg...). In meiner Familie hält sich hartnäckig die Theorie, dass der Name von lat. "cabis"=Kohl abstammt, aber mein lateinisches Wörterbuch übersetzt Kohl mit "brassica". Auf der anderen Seite bietet mir das spanische "Wikcionario" das Wort "cabis" als Bezeichnung einer alten arabischen Münze an, deren Wert so um die 5 Eurocents liegen soll. Letztere Möglichkeit scheint mir ein bisschen weit hergeholt (wegen der geografischen Distanz). 

Könnte mir einer/eine von Euch vielleicht auf die Sprünge helfen?

Freu mich über jede Antwort.

 

Vielen Dank schon mal im Voraus!

Hallo,

rund 20 Einträge (ca. 40 Namenträger) in 5 vers. Landkr. sind zum Fam. Nam. Kabisius in D verz..

Kabisius wohl zu/von Kabisch: Folgendes: Kabisch Heinrich,  † ord. 1524. 1546 Pf. Unterrenthendorf, 1546. 1549 Pf. Tautendorf, 1549. 1561 Kaplan. Diak.TriptisBem.:auch Cabisius, Kabiß, Kabitius, Kabitsch, Rabitzsch. Vis. 1554: christl. Lehre guter Grund, auch guten Lebens u. Wandels.

http://www.pfarrerbuch-online.de/wp-content/uploads/2013/04/SACHSEN-WEIMAR-BIO-1117.pdf

(unter Kabisch)

Mal ausgehend von KABISCH: Kabisch ist ostd.-slaw. zu/von KOB(I)SCH= Jakob(us).

Dass es sich bei Kabisi(us) (wobei die Endung –(i)us nicht lat. sein muss)  um eine Form des Fam. Nam. KABIS handelt, glaube ich nicht! (mhd. kabess (kabeç) Kohl bzw.  (weisser) Kohlkopf. Nd. Kabuskohl (kabûskol). Belegt z.B. a. 1277 in der Form/Schreibweise Cabuz.

Nb. erwähnt: Immer wieder wird im Zusammenhang mit dem Fam. Nam. Kabisch auch der ON Käbisch in Sachsen erwähnt. Wenn ich jedoch im Histor. -Ortsverz. von Sachsen nachsehe so erscheint diese Schreibweise des Ortes nicht. Jedoch steht da (unteranderem) Kaebschicz.

Im Rheinland und Ruhrgebiet gebräuchlich für Kabis ist das Wort Kappes. Dies steht dort jedoch für Unfug oder Unsinn machen. Und Kappes ist aus Mlt. caputium entstanden/übernommen. Dies zu/von lat. caput= "Kopf". Auch in der D-CH meint man mit chabis/kabis machen= Unsinn/Blödsinn machen.

Ein paar (jüngere) Einträge zum Namen Kabisius die auch aus Thüringen stammen:

http://www.heidermanns.net/gen-form.php?MD=pers&ZL=50&FL=FV&FN=Kabisius&ON=S%F6mmerda

 

Nb. erwähnt: durch die Hochschätzung der Klass.-Sprachen im Humanismus kam von Italien her in "gebildeten Kreisen" die Mode auf, seinen Namen zu latinisieren. Manchmal waltete dabei grosse Phantasie. Unteranderem wurde da auch Hüssgen (Häuschen) als Hausschein gedeutet und mit Oekolampadius übersetzt. Viele dieser Humanisten-Namen gingen verloren, andere wiederum blieben bis in heutige Zeit erhalten.

Hallo,

Vielen Dank für die schnelle Antwort: es wäre mir nie eingefallen, Kabisius mit Jakobus in Verbindung zu setzen!

In dem eingefügten link ist mit Friedrich August Kabisius mein Ur-ur-urgroßvater angeführt. Eine Verbindung nach Triptis ist bislang aus meinen Recherchen nicht ersichtlich, kommt aber vielleicht noch: man wird ja mit der Familienforschung nie fertig!

Gruß

Flunder